Single Blog Title

This is a single blog caption

20 Jahre “From Dusk Till Dawn”, 20 Jahre George Clooney Superstar

Opening Ceremony And 'Gravity' Premiere - The 70th Venice International Film Festival

Bis zum 19. Januar 1996 kannte man George Clooney vor allem mit OP-Kittel. Als smarter Dr. Ross in der Hit-Show “Emergency Room – Die Nofaufnahme” hatte sich der Sohn einer Schönheitskönigin und eines Fernsehmoderators vor allem in die Herzen weiblicher Serienfans gespielt. Mit dem durchgedrehten Horror-Roadmovie “From Dusk Till Dawn” von Robert Rodriguez, das vor genau 20 Jahren in den amerikanischen Kinos startete, bewies der TV-Schönling an der Seite von Kult-Regisseur Quentin Tarantino, dass er nicht nur eindrucksvoll gegen den Strich spielen kann, sondern auch das Zeug zum Leading Man hat…

Dass Clooney nach “From Dusk Till Dawn” auf dem Hollywood-Radar gelandet war, ist eine gelinde Untertreibung. Nach einem holprigen Start als spitzohriger Ganovenschreck in Joel Schuhmachers ungeliebten “Batman & Robin” (1997) etablierte er sich 1998 mit Steven Soderberghs Edelthriller “Out of Sight” und Terrence Malicks Kriegsdrama “Der schmale Grat” in der A-Liga der Traumfabrik. Da war es nur folgereichtig, dass der heute 54-Jährige im Jahr 2000 aus der Hand von Heike Makatsch die GOLDENE KAMERA in der Rubrik “Bester Schauspieler international” überreicht bekam und zurück in Hollywood vollends durchstartete. Neben einem Oscar-Gewin für “Syriana” (2005) und Paraderollen wie in Soderberghs “Ocean Eleven”-Saga überzeugte Clooney u. a. mit dem Oscar-nominierten “Good Night, and Good Luck” (2005) oder “Monuments Men – Ungewöhnliche Helden” (2014) auch als Regisseur sowie als Produzent ambitionierter Filmstoffe (Oscar-Gewinn für “Argo”). Eine besondere Bruderschaft im Geiste teilt der seit 2014 verheiratete Junggeselle vom Dienst mit den kindsköpfigen Coen-Brüdern. Nach “Oh Brother, Where Art Thou?” (2002), “Ein (un)möglicher Härtefall” (2003) und “Burn After Reading” (2008) startet ihr gemeinsamer vierter Streich am 18. Februar. Den Trailer zur Satire “Hail, Caesar!” über das Hollywood der 50er Jahre findet sich in unserer großen #GoKa-Kino-Vorschau für 2016. Und drei Monate später ist Clooney dann schon wieder am Start: Am 19. Mai läuft in unseren Kinos “Money Monster” an, in dem Jodie Foster als Regisseurin und Clooney als Haupdarsteller und Produzent die Finanzkrise auf die dramatische Thriller-Spitze treiben…

Foto: © Pascal Le Segretain/Getty Images