Nominiert in der Kategorie "Beste deutsche Schauspielerin": Barbara Auer

Polizeiruf 110

Die Charakterdarstellerin Barbara Auer hat sich im vergangenen TV-Jahr in die Herzen der Zuschauer und der Jury gespielt. Barbara Auer “hat den Star-Appeal, den wir in Deutschland oft vermissen.” In “Tod eines Mädchens” (ZDF) verleiht sie “dem Zweiteiler den nötigen Glanz, um über 180 Minuten zu bestehen. Dabei gibt sie sich als Provinzermittlerin uneitel, doch ihre Präsenz lässt die Spannung knistern.”

Wer hat die 14-jährige Jenni von den Klippen ins Meer gestoßen? Das ist die Schlüsselfrage im ZDF-Zweiteiler “Tod eines Mädchens”. Hat sich der Vater (Jörg Schüttauf) an seiner Tochter vergangen und sie anschließend zum Schweigen gebracht? Hat der pubertierende Sohn von Kommissarin Hella Christensen (Barbara Auer) die Schülerin getötet, weil sie ihn eiskalt abblitzen ließ? Und welche Rolle spielt der mysteriöse Hotelier Uwe Hahn (Gustav Peter Wöhler), der Jenni heimlich fotografierte und ihren verschwundenen Rucksack versteckt?

Als der kaltschnäuzige Kriminalkommissar Simon Kessler (Heino Ferch) die “Soko Jenni” einrichtet und in der Gemeinde Nordholm an der Ostsee ermittelt, sticht er in ein Wespennest. Je mehr Kessler herausfindet, desto mehr zerbröckelt die idyllische Fassade des Dorfs – und nette Nachbarn entpuppen sich als erbitterte Erzfeinde. Ein eindringlicher Film mit einer Botschaft, die an Schillers “Wilhelm Tell” erinnert: “Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.”

Foto: © BR/Christian Schulz