Nominiert in der Kategorie "Bester deutscher Mehrteiler/Miniserie": "Weissensee" (Das Erste)

Weissensee III. Staffel - sechs neue Folgen

Es ist der 9. November 1989 – und noch ahnt niemand, dass in der Nacht die Mauer fallen und die DDR von heute auf morgen Geschichte sein wird. Genau an diesem Punkt setzt die dritte Staffel von “Weissensee” ein. Im Mittelpunkt der Serie stehen die zwei verfeindeten Brüder Falk (Jörg Hartmann) und Martin Kupfer (Florian Lukas, r.), der eine systemtreu, der andere staatsfern. Während die Demonstranten auf der Straße lauter werden, stemmt sich Falk mit allen Mitteln gegen den drohenden Machtverlust.

Martin hingegen versinkt in privatem Kummer. Seit dem Unfalltod seiner großen Liebe Julia treibt ihn nur eines an: die Suche nach seiner verschwundenen Tochter. Als er endlich eine Spur entdeckt, heißt es, sie habe mit ihrer Adoptivfamilie “über Ungarn nach drüben gemacht”. Wieder scheint alles verloren. Doch dann geschieht das Wunder: Die Grenze geht auf.

Die Jury: “Großartig gespielte Familiensaga, die auf furiose Weise Zeitgeschichte mit zeitlosen Konflikten verbindet.”

Neben “Weissensee” sind in der Kategorie “Bester deutscher Mehrteiler/Miniserie” die Serien “Deutschland 83″ (RTL) und “Blochin” (ZDF) nominiert. Welche der jeweils drei Nominierten die GOLDENE KAMERA in dieser Kategorie erhalten, wird erst während der Verleihung verkündet.

Das ZDF überträgt die von Thomas Gottschalk moderierte Gala am 6. Februar ab 20.15 Uhr live aus Hamburg.

Foto: © ARD/Julia Terjung